#CITO

  • Drittes Cito mit dem NABU-Schleswig

     

    Wie heißt es doch bei anderen Events gerne Mal?

    „Ab dem dritten Mal ist´s Tradition!“

    In diesem Fall sagen wir: „Gerne!“

    Am. 14.09.2019 konnten wir den NABU-Schleswig wieder ein gutes Stück dabei unterstützen, auf der Streuobstwiese am Haferteich Lebensräume für so manche Tiere und Pflanzen zu schaffen.

    Man erkennt schon ein wenig, dass der erste Vorsitzende des NABU-Schleswig (Widukind Glodeck) mit etwas Neid auf uns schaut. Gerne würde er es sehen, dass sich die NABU-Mitglieder genau so zahlreich an der praktischen Arbeit an diesem herrlichen Fleckchen Erde beteiligen. Momentan ist dem aber leider nicht so. Aber für ein nettes Cito gibt es uns ja. Und wenn wir dann auch noch so klasse bewirtet werden, macht die Arbeit doppelt so viel Spaß. Während wir uns daran machten die Aufgaben zu erledigen, wurde reichlich aufgetischt. Es gab Kaffee und Kuchen oder Wurst und Bier. Es war für Jeden etwas dabei.

    Und was haben wir nun dafür geleistet?

    • Ein Graben wurde wieder so hergerichtet, dass Wasser aus dem Teich abfließen kann
    • Zwei Wehre aus Holz wurden errichtet, damit der Wasserstand im Teich optimal für Flora und Fauna reguliert werden kann
    • Ein riesiger Steinhaufen wurde am Teich geschaffen, damit sich die Amphibien auch wohl fühlen
    • Daneben haben wir reichlich Holz gestapelt und damit weiteren  Lebensraum geschaffen
    • Die Holzhaufen vom letzten Mal wurden an besserer Stelle neu geschichtet.

     

    Das hat richtig Spaß gemacht. Es ist schon ein wohliges Gefühl, etwas Gutes für die Natur getan zu haben.

    Zum Abschluss gab es noch reichlich Dankesworte von Widu für unsere Arbeit. Als dann die Handys der Anwesenden Cacher die „Geburt“ einer neuen Dose verkündeten und alle zum Rudel-FTF eingeladen waren, meinte Widu zu mir: „Ein bisschen verrückt seid Ihr ja, aber die Arbeit die Ihr für uns leistet, könnten wir mit den tollsten Spendengeldern nicht bezahlen…“

    In einem Gespräch vor ein paar Tagen war dann auch schnell klar: Nächstes Jahr machen wir weiter!

    Dann heißt es wohl wieder „Buddeln und Bauen auf der Streuobstwiese“. Und nachdem was ich so gehört habe geht es dann wohl um die fliegenden Tiere und (mit etwas Glück) auch um einen kleinen Rastplatz für Naturliebhaber an der Streuobstwiese.

    Tja, jetzt haben wir eine Tradition, würde ich sagen.

    Euer Pinibaldi

    vom GCHN-Team

     Und zusätzlich erreichten uns noch folgende Dankesworte vom NABU:

    Liebe Naturfreunde,

    während der diesjährigen Aktion (euer CITO) auf unserer Streuobstwiese zeigte sich wieder einmal, mit wieviel Power ihr euch einbringt. Und unsere Mitglieder machen sich einen schlanken Fuß. Meine Meinung dazu wird alsbald auf unsere Website zu finden sein.

    Auch wenn Hauke stets abwiegelt, wenn ich mit ihm über Zelt und Verpflegung im Vorwege sprechen möchte – wer nimmt, sollte auch geben, so meine Überzeugung. Und daran wird sich auch nichts ändern. Es sind ja nicht nur Speis´ und Trank, sondern die vielen guten Gespräche beim geselligen Beisammensein.

    Geändert haben sollte sich im nächsten Jahr der Eingangsbereich. So hoffe ich. Denn immer wieder gibt es neue Probleme mit der Finanzierung. Aber auch dadurch lassen wir uns nicht unterkriegen und werden weiterhin mit eurer dankenswerten Unterstützung das Gelände zu einem Schmuckkästchen machen und damit der Natur in Punkto Vielfalt so richtig helfen. Und so hoffe ich, euch beim „Buddeln und Bauen auf der Streuobstwiese 3.0“ wieder begrüßen zu dürfen.

    Bis dahin herzliche Grüße

    Euer

    Widu(kind) Glodeck

     

     ZaunkönigeBuddeln